Google+
Spenden-via-AKTIONGH.e.V.Spenden-via-leetchiPayPal-Spendenknopf

All revenues will be donated to LGBTI projects in Russia. 
Now available on iTunes®

Concept & Production: Johannes Kram - Video: Jörn Hartmann (Director, editor, camera), Michael Bidner (Camera), Claus Matthes (Camera) - Music: Sebastian Pagel (Producer), Florian Ludewig - Lyrics: Johannes Kram
Special thanks to the City of Berlin - Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) - BKA Theater/Berlin


iTunes-Cover-'LINFP'-FINAL-5pxFRAME-VERSION


Was wir alle befürchtet hatten, wurde brutale Realität: Das Olympische Feuer wurde in Sotschi zur Bedrohung und Verhöhnung der Menschenrechte eingesetzt. Nun war es Zeit, unser Versprechen der „ENOUGH is ENOUGH! OPEN YOUR MOUTH!" Demonstration vom letzten August einzulösen und uns gemeinsam gegen die Verharmlosung von Hass und Verfolgung zu stellen!   Hier weiterlesen...







An die Deutsche Bundesregierung und alle Sponsoren der XXII. Olympischen Winterspiele 2014 In Russland: OPEN YOUR MOUTH!

Die Russische Regierung unter Präsident Putin hat im Juni 2013 ein neues Gesetz erlassen, das Homo-, Trans- und Intersexuelle in diskriminierender Weise verurteilt. Die Situation ist für Schwule, Lesben, Trans- und Intersexuelle in Russland lebensbedrohlich geworden.

Schon früher waren in Russland öffentliche Veranstaltungen von und für Homo-, Trans- und Intersexuelle kaum möglich, jetzt sind sie komplett verboten. Nun besagt ein neues Gesetz, dass so genannte "Homosexuellen-Propaganda" im Beisein von Kindern verboten ist.

Dieses Gesetz hat weitreichende Folgen: Es verbietet das Sprechen über Homosexualität im Beisein von Kindern, sofern positiv oder neutral darüber gesprochen wird. Wer dagegen verstößt, muss hohe Strafen bezahlen. Medien, die positiv oder neutral über Homosexualität berichten, können für drei Monate geschlossen werden. Konkret heisst dies, dass Filme, Videos, Bücher und Zeitschriften mit homosexuellen Inhalten verboten sind. Verboten ist auch die Regenbogenfahne – das Symbol der Schwulen- und Lesbenbewegung. Einheimische, die gegen dieses Gesetz verstoßen, erwartet neben einer Geldstrafe auch eine Haftstrafe. Ausländern droht zusätzlich die Ausweisung und ein darauf folgendes Einreiseverbot.

Parallel zum Kampf der Regierung Putins gegen das schwullesbische Leben in Russland begannen am 07. Februar die XXII. Olympischen Winterspiele in Sotschi.

Putin verspricht sich von den Olympischen Winterspielen positive Aufmerksamkeit, Respekt der ganzen Welt und vor allem weitere sprudelnde Einnahmequellen. 

Wir finden diese Haltung nicht akzeptabel und schockierend, denn spätestens dann, wenn keine internationalen TV-Kameras auf die Region gerichtet sind, werden Homo-, Trans- und Intersexuelle in Russland weiterhin diskriminiert, verfolgt und eingesperrt.

Deshalb haben wir uns entschieden, den Mund aufzumachen. Wir sagen: Unterstützt uns, die diskriminierende Gesetzgebung gegen Homo-, Trans- und Intersexuelle in Russland abzuschaffen!   Die komplette Petition lesen...


ZIELE 


Die Russische Regierung unter Präsident Putin hat im Juni 2013 ein neues Gesetz erlassen, das Homo-, Trans- und Intersexuelle in diskriminierender Weise verurteilt. Die Situation ist für Schwule, Lesben, Trans- und Intersexuelle in Russland lebensbedrohlich geworden. 

Parallel zum Kampf der Regierung Putins gegen das schwullesbische Leben in Russland laufen im Land die XXII. Olympischen Winterspiele in Sotschi, die am 7. Februar 2014 eröffnet wurden.

Wir sind Freunde aus Berlin, die gegen diese menschenrechtsverletztende Gesetzeslage in Russland protestieren! 

UNSERE FORDERUNGEN

Wir möchten die Aufmerksamkeit der Menschen in Deutschland auf die gravierende Verletzung der Menschenrechte in Russland lenken.

Wir fordern die Deutsche Bundesregierung auf, klar Stellung zu beziehen und alles Mögliche zu unternehmen, damit dieses Gesetz wieder abgeschafft wird, denn mit dem Gesetz gegen „Homosexuellen-Propaganda“ hat sich Russland einmal mehr von demokratischen Grundwerten entfernt. Zu diesen zählen die Achtung der Menschenrechte, das Diskriminierungsverbot und das Recht der freien Meinungsäußerung. Diese Werte aufzugeben, steht im ärgsten Widerspruch zu den Verpflichtungen, die Russland als Mitglied des Europarates und mit der Ratifizierung der Europäischen Menschenrechtskonvention einging.

Wir fordern alle Sponsoren der XXII. Olympischen Winterspiele dazu auf, endlich Stellung zu beziehen und die Macht ihrer finanziellen Stärke dazu zu nutzen, sich klar zu positionieren und sich für die Verteidigung der Menschenrechte in Russland einzusetzen. Wir erinnern daran, dass Menschenrechte mehr wert sind als finanzieller Profit.

Wir fordern das Internationale Olympische Komitee auf, Russland von den XXII. Olympischen Winterspielen 2014 im eigenen Land auszuschließen!

Wir fordern den Deutschen Olympischen Sportbund sowie alle deutschen Sportler auf, sich aktiv für die Rechte von Homo-, Trans- und Intersexuellen in Russland während der XXII. Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi einzusetzen.

Wir fordern ein weltweites Ende der Diskriminierung von Homo-, Trans- und Intersexuellen. 



Calling on the German Federal Government and all sponsors of the XXII. Olympic Winter Games 2014 in Russia: OPEN YOUR MOUTH!


GOALS


Under President Putin, the Russian government passed a new law in June 2013 discriminating against LGBTI people. The social situation for these groups has become intolerable, even life threatening.

While Putin’s government is suppressing gays and lesbians, the country opened the XXII. Winter Olympics in Sochi on 7 February 2014.

We are friends from Berlin protesting against the human rights violations in Russia!


OUR DEMANDS

To raise awareness in Germany of the serious human rights abuses taking place in Russia.

We demand that the German government take a clear stance in this matter and do all it can to ensure this law is abolished. With its legislation against „homosexual propaganda“ Russia has taken another step way from democratic principles. These include: adherence to human rights, non-discriminatory practices and freedom of speech. The rejection of these values constitutes a gross violation of Russia’s commitments as member of the Council of Europe and as a signee of European Convention on Human Rights. 

We appeal to all sponsors of the XXII. Winter Olympics to finally make their position clear on the issue and to use their financial clout in defence of human rights in Russia. 

We appeal to the IOC to exclude Russia from the XXII Winter Olympics on its own territory.

We appeal to the German Olympic Sports Confederation and to all German athletes to actively support the rights of homosexuals, transsexuals and intersexuals in Russia during the XXII Winter Olympics in Sochi.

We demand an end to the discrimination of homosexuals, transsexuals and intersexuals wherever they may be in the world.


(Translation in English:  William Chaney, Tom Tucker, Ben Posener, Stephanie Möschter)


© ENOUGH is ENOUGH! OPEN YOUR MOUTH!